Ordentlich Wind und Welle

Morgens kurz vor 8 haben wir in Ishøj abgelegt. E-SE mit 4 war vorhergesagt. E-SE stimmte, aber aus 4 wurden schnell 5 Bft. Mit zuerst 1m hohen Wellen und relativ hoch am Wind.
Dann nahmen die Wellen zu und zwei Crewmitglieder verabschiedeten sich in die Seekrankheit. Eins unter Deck in der Koje, eins blieb im Cockpit und verhinderte so größere Putzarbeiten unter Deck. Die Schoten und das seitliche Deck wurden automatisch gesäubert, bei 30-45 Grad Lage. Der Windex auf dem Masttop verdrehte sich erst und verabschiedete sich dann über Bord. Auch der Klodeckel bekam einiges ab und liegt vorerst hinter der Toilette.
Nach der Köge Bucht entschied ich mich weiter über die Faksebucht zu gehen. Auflandig in den Bøgestrøm zu gehen mit 2,5m Wassertiefe in der Rinne und inzwischen 2m hohen Wellen kam nicht in Frage, trotz Zuspruch aus der Koje.
Der Wind drehte auf E und nahm auf 5-6 zu. Wir liefen im Schnitt mit gut 6kn nach Süden.
Um 20:45 kamen wir in Klintholm an. Vor dem Hafen nahmen dann die Wellen immer weiter ab bis sie vor der Mole ganz weg waren. Auf einen Schlag hatte ich wieder die ganze Crew für das Hafenmanöver zur Verfügung.
Nach 13 Stunden auf See gab es dann noch eine Pizza an Bord und dann war Schlafenszeit!

20140803-131722.jpg

2 Gedanken zu „Ordentlich Wind und Welle

  1. busse hans -heinrich

    sehr schöne bilder und berichte von eurer tour
    weiterhin schönen urlaub und immer eine handbreit wasser unterm kiel
    schöne grüsse an euch 3 von mama und papa

    Antworten
  2. Frauke

    Schöne grüsse aus Hamburg. Sitze mit mama und papa gerade in wedel bei der willkomm-höft. wir machen heute einen ausflug und sind mit der Fähre vom alten Land hier rüber gefahren. Eure Reise hört sich super an. ich wünsche euch 4 noch eine schöne und entspannte zeit! Liebe grüsse von frauke 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.