USB FT232R Fake Chip ersetzt durch original FTDI Chip

Ich habe einen neuen USB <> UART Übersetzer mit FT323R Chip aus China bekommen. Nachdem ich ihn mit USB verbunden habe versucht Windows 7 einen Treiber zu finden und scheitert dabei. Auf der Hersteller Seite gibt es einen Treiber Download
http://www.ftdichip.com/Drivers/VCP.htm
Auch das hilft nicht. Der Chip ist einfach nicht ansprechbar.

Dann habe ich google angeworfen und siehe da es sind häufig Fake Chips aus China eingebaut. Dagegen geht der Hersteller FTDI vor und machte die Chips bei der Treiberinstallation sogar unbrauchbar. Das hat er inzwischen wohl wieder eingestellt, aber die Treiber laufen trotzdem nicht mit den nachgebauten Chips.

Also muss ich den Chip wohl austauschen.
Ich habe hier noch einige original FTDI FT232R Chips von Reichelt liegen aus einem anderen Projekt vor einem Jahr.

Es ist ein SSOP28 Gehäuse. Bei dem kleinen Rastermaß  von 0,65mm (Mitte Bein bis Mitte Bein) braucht man ein wenig Übung, eine gute Lupe und auch eine Portion Glück beim Ausbau.

Ich habe den Lötkolben auf 380 Grad hochgefahren und auf einer Seite nacheinander jedes Bein erhitzt und hoch gebogen. Die andere Seite habe ich durchgehend verzinnt und erhitzt bis ich den Chip zur Seite schieben konnte. Auf der Rückseite steht ziemlich gross China 14 drauf, da war meine Vermutung wohl richtig.

Dann habe ich die Fläche mit Isopropanol vom Flussmittel befreit und die Pads neu verzinnt.

Den neuen original Chip drauf und erst einmal die gegenüberliegenden äußeren Beine verlötet.

Nacheinander alle Pins angelötet und überflüssiges Lötzinn mit der 1mm Entlötlitze entfernt. Trotzdem waren da noch Zinn-Brücken zwischen den Beinen, denn der Abstand der Beine ist nur 0,3mm.

Nun noch Flussmittel satt über alle Pins einer Seite und mit dem Lötkolben einmal langsam drüber fahren. Danach sind alle Lötbrücken weg und die Lötstellen sehen gut und blank aus.

Unter der Lupe habe ich dann nochmal alle Pins überprüft.

Dann den USB Stecker rein, die Power LED leuchtet und Windows fängt an den Treiber zu installieren, jetzt wird es spannend.

Das Ergebnis:
FTDI-install-ok

Er läuft und der Treiber ist installiert.

ftdi-uebersetzer

Oben der fertige Übersetzer mit dem ausgetauschten Chip.
Unten der gefälschte und ausgelötete China Chip. Auf der Rückseite steht sogar „CHINA 14“

Noch ein paar Tips:

Zwischen Pin 25 und 26 darf eine Brücke sein.
Das Pad 24 hat sich bei mir gelöst, ist laut Datenblatt aber NC, also not connected, und damit überflüssig. Glück gehabt.

Das Rastermaß haben auch alte PC RAM Riegel. Wenn man die auf ein Bügeleisen legt, kann man nach einiger Zeit die Chips mit einer Pinzette abheben. Und dann wie beschrieben wieder einlöten. Damit habe ich geübt, bevor ich mich an dieses Rastermaß getraut habe.

Hilfreich ist auch eine 1mm Entlötlitze, Isopropanol, ein Q-Tip, eine Lupenlampe und ein Flussmittelstift.

Der Lötkolben sollte eine feine und saubere Spitze haben. Ich habe hier nur eine Standard 1mm Spitze und es geht ganz gut damit.

von Matthias Busse

Ein Gedanke zu „USB FT232R Fake Chip ersetzt durch original FTDI Chip

  1. Pingback: Den ESP8266 mit der Arduino IDE in Betrieb nehmen | Shelvin – Elektronik ausprobiert und erläutert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.